Die Weihnachtsgeschichte der kleinen Laura

Die kleine Laura hatte schon immer einen ganz besonderen Wunsch. Diese Weihnachten sollte es soweit sein. Doch was während der Bescherung an Heiligabend geschah, damit hatte niemand gerechnet.

Es war der Morgen vor Heiligabend. Es hatte die letzten Tage über geschneit und nun schien die Sonne. Auf den Bäumen und Wiesen glitzerten den die Schneeflocken und alles schien für das perfekte Weihnachtsfest bereit zu sein. Wenn da nicht noch der Weihnachtsbraten wäre. Elisabeth, die Mama von Laura hatte bisher noch keine Zeit gehabt ihn vom örtlichen Bauern abzuholen. Eine große Gans sollte es geben. So beschloss Elisabeth Opa Karl anzurufen und ihn zu beten den Weihnachtsschmaus abzuholen. Opa Karl freute sich auch etwas zu tun zu haben und fuhr direkt los. Währenddessen war die kleine Laura (wir verraten an dieser Stelle nicht ihr Alter) still und heimlich aufgestanden um nachzuschauen wie weit die Weihnachtsvorbereitungen im Gange sind und sah ihre Mama den Weihnachtsbaum (eine Nordmanntanne sollte es dieses Jahr geben) von dem ganzen Schnee befreien. Dieser stand nämlich in ihrem großen Garten damit er zum Fest taufrisch aufgestellt werden kann.

Auf einmal spürt Laura etwas hinter sich bewegen und erschrickt. Langsam dreht sie sich um, doch da ist niemand. Da Laura sehr neugierig ist dreht sie sich um und schaut hinter jede Ecke. Sie möchte dem Geheimnis auf die Spur kommen. Auf dem Küchentisch sieht Laura eine Wurstplatte. Aber halt stopp, was stimmt den da nicht? Der komplette Aufschnitt ist liegt kreuz und quer auf der Platte verteilt. Nun wird ihr allerdings klar, wer der Übeltäter ist. Sie möchte Ihm auf die Spur kommen, dreht sich um und sieht die Kellertür offen stehen. Normalerweise darf Laura nicht alleine in den dunklen Keller gehen, doch heute nimmt Sie ihren ganzen Mut zusammen. Sie geht vorsichtig die dunkle, kalte Treppe runter.

Dabei tastet Sie sich an der Wand ab. Noch ein Schritt und Sie hat es fast geschafft. Plötzlich hört Sie ein rascheln in der hintersten Ecke des Kellers. Ihr Herz pocht und sie nähert sich dem unbekannten Geräusch. Völlig unerwartet blitzen zwei Helle Augen vor ihr auf. Laura kann gerade so Ihren schrei unterdrucken. Schnell breitet Sie ihre beiden Arme aus und schließt sie um Muk, ihr geliebtes Kätzchen. Sie nimmt ihn vorsichtig auf ihrem Arm und trägt Ihn die Treppe hoch. Mit ihrem geliebten Kätzchen hat sie schon einiges erlebt. Sie sind zusammen durch dick und dünn gegangen, fast kann man sagen, dass sie beste Freundinnen sind. Niemals möchte sie Muk verlieren, sie liebt ihr Kätzchen über alles.

Du möchtest wissen wie es weiter geht? Jetzt die Geschichte auf Facebook teilen.

Weihnachtsquiz auf Facebook teilen